Gruppen für Betroffene

Bei uns finden Sie momentan folgende Gruppe:

Gruppe für betroffenen Frauen

Im Februar 2019 startet wieder eine Frauengruppe. Wenn Sie Fragen zur Gruppe und/oder Interesse an der Teilnahme haben, rufen Sie uns bitte an oder schicken uns eine Mail und vereinbaren Sie ein Vorgespräch mit uns.

Allgemeine Informationen zur Frauengruppe:

Die geschlossene Gruppe umfasst  6-8 Teilnehmerinnen. Die Anzahl der Teilnehmerinnen richtet sich unter anderem nach dem Schweregrad der Folgen bzw. Traumatisierungen der Betroffenen. Die Gruppe findet an 12 Abenden in je 2-stündige Sitzungen statt.

Vor Beginn der Gruppenabende findet pro Frau ein kostenloses  Informationsgespräch mit beiden Gruppenleiterinnen statt, in denen ihre Motivation und ihre Gruppenfähigkeit geklärt wird, um eine mögliche Überforderung der Frauen zu vermeiden. Außerdem bietet das Gespräch die Möglichkeit, die  beiden Gruppenleiterinnen kennenzulernen.
Danach findet ein sogenannter „Schnupperabend“ statt, bei dem die Frauen sich kennenlernen können. Am Ende dieses Abends entscheiden sich die Frauen, ob sie an der Gruppe teilnehmen möchten und unterschreiben das gegebenenfalls den Gruppenvertrag.

Geleitet werden die Gruppen von zwei erfahrenen Leiterinnen (Traumaberaterin, Gestaltpädagogin, Diplom-Psychologin), die über Kenntnisse entsprechender Störungsbilder wie Borderline oder posttraumatische Belastungsstörungen verfügen.

In der von uns begleiteten Frauengruppen arbeiten wir mit Methoden aus der Gestalttherapie, mit Gesprächen, Imaginations- Verfahren nach Luise Reddemann, Körper- und Wahrnehmungsübungen.
Ein wichtiger Wirkfaktor ist die Gruppe selbst, so dass mit entsprechenden Gruppenkonzepten gearbeitet wird.
Wichtig ist uns während der gesamten Zeit der Arbeit mit den Frauen die Beachtung und Analyse des Gruppenprozesses.

Sekundärprävention mit sexuell missbrauchten Frauen verstehen wir zum einen als Teil der Aufarbeitung und somit der Integration der traumatischen Erfahrungen in ihr Leben und zum anderen als Stärkung ihrer Persönlichkeit und somit größeren Schutz vor zukünftigen potentiellen Grenzverletzungen. Das erfordert von den einzelnen Frauen die Bereitschaft zur Aufgabe ihrer Opferrolle und beinhaltet damit zugleich die Chance in ein aktiv gestaltetes und selbstbestimmtes Leben eintreten zu können.

Kosten:
Die Teilnehmerinnen zahlen pro Sitzung 20€  Eigenanteil (Nachlass, bis hin zu kostenloser Teilnahme, ist je nach finanzieller Situation möglich.)

Start:
Die nächste Frauengruppe beginnt im Ferbruar 2019 

Für die Frauengruppe kann man sich ab sofort auf eine Warteliste setzen lassen.
Diese Gruppe startet dann, so bald genügend Interessentin sich gemeldet haben – und die Finanzierung der Gruppe gesichert ist.

Wenn Sie Fragen zur Gruppe und/oder Interesse an der Teilnahme haben, rufen Sie uns bitte an oder schicken uns eine Mail und vereinbaren Sie ein Vorgespräch mit uns.

bild-praevention